Pressemitteilungen

Hier finden Sie meine Mitteilungen an die Medien.

Dorferneuerung 2019: 250.000 Euro fließen nach Erftstadt-Bliesheim

Das „Dorferneuerungsprogramm 2019“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen sieht für die fünftgrößte Gemeinde der Erftstadt eine Förderung in Höhe von 250.000 Euro vor. Damit kann das ehemalige „Haus Giersberg“ in Bliesheim und künftiges Dorfgemeinschaftshaus umfangreich saniert werden. Ministerin Ina Scharrenbach hat dem Antrag des gemeinnützigen Dorfgemeinschaftshaus-Vereins Bliesheim „Em Dörp 1790 e.V.“ auf „energetische Sanierung an einem ortsbildprägenden Gebäude mit barrierefreier Umgestaltung zu einer dorfgemäßen Gemeinschaftseinrichtung“ stattgegeben.

Die für Erftstadt zuständigen Landtagsabgeordneten Gregor Golland (CDU) und Ralph Bombis (FDP) begrüßen diese Förderung. „Die bereitgestellten Mittel aus dem Dorferneuerungsprogramm bringen Bliesheim bei der Wiederbelebung des Ortskerns ein großes Stück voran, zumal das betreffende Gebäude über Jahrzehnte hinweg Dreh- und Angelpunkt des dörflichen Miteinanders war und nun, nach langjährigem Leerstand, wieder dazu werden soll“, erklärt Golland. „Mit den 250.000 Euro wird somit nicht nur ein Dorfgemeinschaftshaus unterstützt, sondern ein starkes Stück Heimat bewahrt. Für die NRW-Koalition gilt der Dreiklang: Bewahren, stärken, gestalten.“

„ ‚Dä ahle Knauch‘ im Herzen von Bliesheim kann durch den Einsatz des Landes NRW erhalten bleiben – das ist ein gutes Signal in Zeiten, in denen immer mehr solcher Orte in kleineren Kommunen geschlossen werden müssen“, betont Ralph Bombis.

Nun steht nur noch die Bereitstellung der Fördermittel durch die Bezirksregierung aus. Dies wird in etwa drei bis vier Wochen der Fall sein. Sobald das Geld freigegeben ist, werden die Umbauarbeiten beginnen. Der DGHV Bliesheim „Em Dörp 1790 e.V.“ möchte die Sanierung des Hauses, die teilweise in Eigenleistung durchgeführt wird und insgesamt rund 385.000 Euro kosten soll, bis zum Ende dieses Jahres abschließen. Die Landesförderung, so glauben Bombis und Golland, dürfte hierbei für einen großen zusätzlichen Motivationsschub sorgen.

Bombis: „Ich freue mich auch ganz persönlich, dass eine ‚Institution‘ in Bliesheim weiter besteht, mit der ich so wie viele andere sehr schöne Erinnerungen verbinde – sei es bei Karnevalsfeiern, Veranstaltungen der Dorfvereine oder einfach bei ein, zwei Kölsch nach dem Training. Dafür gilt dem Verein ‚Em Dörp‘ grosser Dank!“

Bereits jetzt hat der Verein, der in allen Belangen tatkräftig vom Bliesheimer Ortsbürgermeister und CDU-Stadtverordneten Frank Jüssen unterstützt wird, viel Arbeit in das Dorfgemeinschaftshaus gesteckt und sich beispielhaft für das künftige Begegnungszentrum Bliesheims engagiert.

Golland: „Es freut mich, dass das Förderprogramm nun dazu beiträgt, die Dorfgemeinschaft und somit auch die Infrastruktur Bliesheims zu stärken.“

Hintergrund:
Mit dem Dorferneuerungsprogramm 2019 fördert die Landesregierung mit rund 23 Millionen Euro 282 Projekte in 129 Gemeinden. Das ist eine Verdreifachung der geförderten Projekte gegenüber dem vergangenen Jahr und nahezu eine Vervierfachung der Fördermittel. Nachdem im Förderjahr 2018 nicht sämtliche Anträge zur „Dorferneuerung 2018“ bedient werden konnten, hat der Landtag Nordrhein-Westfalen mit der Mehrheit der regierungstragenden Fraktionen von CDU und FDP zusätzliche landeseigene Finanzmittel zur Verfügung gestellt, um die Orte und Ortsteile bis zu 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner zu stärken.

Wirtschaftsschutz stärken – Schattenwirtschaft und Cybercrime konsequent bekämpfen

Am 04. April diskutierte die FDP-Fraktion gemeinsam mit geladenen Gästen, wie effektive Maßnahmen zur Stärkung des Wirtschaftsschutzes ausgestaltet sein müssen, um wirtschaftliche Schäden durch Wirtschaftsspionage, Cybercrime, Steuerhinterziehung und Schattenwirtschaft verhindern und bekämpfen zu können.

Wirtschaftsschutz stärken – Schattenwirtschaft und Cybercrime konsequent bekämpfen weiterlesen